Type of glider: Ventus 3 T 15m,

Takeoff location: Hahnweide Kirch (DE / BW)

Map

Please wait, loading in progress ...

Flight details

Points for the flight 875.51
scoring distance 767.76 km
Speed 86.61 km/h
Duration 08:51:54
Scoring class 15m
Scoring start 08:14:42
Scoring end 17:12:19
Index: 114.0
Club Fliegergruppe Wolf Hirth
Date of claim 31.05.2020 18:31:34
state IGC-File: Flight:

Flight path

Please wait, loading in progress ...

MeetingPoints

Please wait, loading in progress ...

TopMeteo - Weather Charts

Please wait, loading in progress ...

Statistics

Please wait, loading in progress ...

Comment

Angemeldetes Fai Dreieck, zusammen mit Nils geflogen und super Spaß gehabt :-)

Top-Meteo hatte eine klasse Prognose und in dieses Wetterfenster mit durchziehender Abschirmung tüftelten wir gemeinsam die Strecke hinein. An jedem Wendepunkt sind wir dabei ziemlich exakt an die Grenze gegangen. Ohne Anmeldung hätten wir vermutlich nie die schöne Strecke geflogen...

Morgens ging's sehr früh und völlig problemlos los. Mit Rückenwind und tollen Aufreihungen waren wir ruckzuck im Schwarzwald. Dort hörte das Bombenwetter auf und wir bastelten uns bei relativ tiefer Basis und schwierig zu finden Steigen über den Schluchsee hinweg zum Hotzenwald. Dort war's (noch?) blau und der Wiedereinstieg in den Schwarzwald war haarig. Am Rand fanden wir zwar erstaunlich gutes Steigen, kamen aber dann im Tal bei St.Blasien fast auf Kammhöhe und bastelten uns in Sichtweite der Landewiese wieder 'raus. Der ganze Südschwarzwald war etwas knifflig und erst später wurde es richtig gut. Noch besser war das Rheintal und der Überflug zum Pfälzerwald. Die guten Wolken dort verlockten jedoch etwas zu sehr, dass wir dort zu tief einstiegen und viel Zeit liegen ließen. Nils machte es deutlich besser und offenbar ging's ein paar Meter höher auch besser - vielleicht war ich auch einfach zu ungeduldig. Für die nächsten 200km war Nils daher immer deutlich voraus - hat er echt klasse gemacht!
Weiter nach Norden wurden die Wolken fasriger und das Steigen schwieriger zu finden, aber die für mich recht unbekannte Gegend lockte vorwärts. Nach der Wende am Flugplatz Nannhausen kam die Abschirmung näher - es ging aber dennoch brauchbar, wenn auch bei dem Wind schwierig zu finden. Erst im Rheintal brummte es wieder, trotz nahezu völliger Abschattung. Kurz erwogen wir, den Flug abzubrechen, weil es einfach sehr dunkel nach Süden aussah. Dominik, der im neuen Vereins-Ventus im Odenwald unterwegs war, machte uns jedoch Mut, weiter zu fliegen was im Nachhinein goldrichtig war. Bei Heidelberg war der Einstieg in den Odenwald trotz Lee einfacher als gedacht und weiter nach Südosten reihte es - jetzt wieder bei voller Einstrahlung prächtig. Richtung Alb schien die Abschirmung gerade erst abgezogen zu sein und die Aufwinde waren daher eher *zaghaft*. Ich war mir nicht sicher, ob wir gegen den Wind tatsächlich noch die 50km nach Harburg fliegen sollten - vor uns nur lauter kleine Fetzchen. Ab es ging :-)
Und kurz vor Harburg standen plötzlich 2 m/s woaoh! Nils war zu dem Zeitpunkt recht tief und daher war dieser Bart Gold wert. Um die Wende 'rum endlich wieder Rückenwind - und trotz der späten Stunde baute es eher sogar wieder auf. Hätte nie gedacht, dass wir den Flug vollenden konnten - klasse, was so alles geht wenn man's einfach probiert :-)

Und der neue Ventus mit 15m Ohren macht nochmal so viel Spaß :-))

Pilot

- noComment -

OLC-Team

Rent a Glider
Bürklin
binder
Tost
Deutscher Wetterdienst
M+D Flugzeugbau
Peter H. Braasch
FLARM
Jonker Sailplanes
IMI Gliding
Air Avionics
navITer
DG Flugzeugbau
Bitterwasser
ILEC
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
LXNAV
Clouddancers
TopMeteo
LANGE Aviation GmbH
Alexander Schleicher
Cobra Trailer
Siebert
HPH
WINTER Instruments
Segelflugschule Wasserkuppe
FLIGHT TEAM